Käthy Eisenhut am Heimrennen in Appenzell – 20. August 2016

Nach einer langen Rennpause von 1.5 Monaten, Urlaub und tollen Trainingseinheiten stand am vergangenen Samstag, 20. August in Appenzell das Bikerennen als schnelle, intensive Einheit auf meinem Tagesprogramm. Das war es dann auch und schon kurz nach dem Startschuss hatte ich die Zunge bei Fuss, keine Chance nur irgendwie dem Feld nach zu kommen, das hat man halt, wenn man die Sprints nicht trainiert.
Ich liess mich nicht unterkriegen, denn genau das wollte ich ja: Kurz, schnell, intensiv. Auf der zweiten von drei Runden konnte die vor mir fahrenden Frauen dann aber immer näher sehen und irgendwann konnte ich aufschliessen und beim nächsten Anstieg liess ich sie auch gleich stehen, ich war selber erstaunt wie einfach das ging. Irgendwann befand ich mich auf dem sechsten Rang, Platz 5 und 4 immer in Sichtweite, ich hatte das Gefühl näher zu kommen, doch die Zeit reichte nicht, das Rennen war nach 50 Minuten bereits zu Ende.
Für mich war es eine gute Standortbestimmung und ich freue mich auf kommenden Samstag, wo ich am Nationalparkmarathon starte. Dort für einmal auf der grossen Runde, nach dem Motto lang, länger, noch länger.

 

Rangliste

 

Weitere Bilder:

Fotos: H. Müggler, Thal