News von Nando und Gian-Andri – 04.07.2015

Update von Nando und Gian-Andri => Aquathlon Arbon, Dorflauf Mörschwil, “Bergrennen uf da Töni” und Triathlon Märwil

17.6.2015 Aquathlon Arbon

Während Nando sich auf der Matura-Reise auf Mallorca erholte, nahm Gian-Andri am Aquathlon in Arbon teil. Nach einem guten Rennen wurde er in der Hauptklasse zweiter hinter Dominik Rechsteiner. Als Preis gab es einen Gutschein von VESTO :o).

20.6.2015 Dorflauf Mörschwil

Zurück von Mallorca galt es bereits ein erstes Mal wieder ernst. Obwohl wir den Lauf aus dem Training heraus machten, packt einem an der Startlinie doch immer wieder der Ehrgeiz. Nando lief von Beginn weg vorne mit, die ersten zwei Runden konnte auch Gian-Andri gut mithalten. Er musste die vorderste Gruppe dann jedoch ziehen lassen und so ging eine Vierergruppe als Führende in die letzte Runde. Am tiefsten Punkt der Strecke griff Nando an und konnte seine Mitstreiter bis ins Ziel entscheidend distanzieren und gewann den Hauptlauf. Gian-Andri reichte es schlussendlich zum guten 5. Schlussrang.

24.6.2015 Bergrennen uf da Töni

Von Altstätten 11 Kilometer bis hoch zur Kapelle auf dem St. Anton mit beinahe 700 Höhenmeter – das ist das “Bergrennen auf den Töni”. Der Start erfolgte in 30 Sekunden Intervallen. Nando startete zu erst, 30 Sekunden danach folgte Gian-Andri. Nachdem Nando die ersten Kilometer zu schnell anging dauerte es nicht lange bis Gian ihn eingeholt hatte. Zusammen fuhren wir den Rest der Strecke bis hoch ins Ziel. Im Feld mit über 100 Radfahrer aus der Region und aus dem Vorarlberg landete Gian-Andri auf dem 32., Nando auf dem 38. Rang. Das Erlebnis war toll, leider konnten unsere Zeiten da nicht ganz mithalten.

28.6.2015 Triathlon Märwil

Um 9:55 Uhr erfolgte der Massenstart in einem kleinen See/Teich Märwil. Um 2 Bojen herum galt es die gut 200m zu absolvieren. Dabei kam Gian-Andri als erster aus dem Wasser, Nando folgte als neunter. Danach ging es auf die 20 km Radstrecke. Die Strecke war sehr coupiert und vor allem bei den Abwärtspassagen verloren wir beide Zeit. Nando konnte aber ein Wenig Zeit gut machen und so erreichten wir nur kurz nacheinander die zweite Wechselzone. Es wartete die 7 Kilometer lange, coupierte Laufstrecke. Es war sehr heiss und so versuchten wir beide nicht allzu schnell anzugehen. Nando konnte diese Bremse dann aber erst zu spät lösen und so war sein Lauf nicht ganz so schnell wie erhofft. Trotzdem konnten wir uns beide auf dem Laufen noch von den Plätzen 7 (Nando) bzw. 6(Gian-Andri) auf die Plätze 3 bzw. 4 Overall vorarbeiten. Dies bedeutete gleichzeitig die Ränge 1 und 2 in unserer Kategorie. Ein gelungener Tag!