Strassen Schweizermeisterschaft Märwil TG

Die Schweizer Meisterschaften hat am vergangenen Sonntag einen zweiten Anlauf genommen. Nachdem die Austragung eigentlich auf der originalen WM Strecke in Martigny hätte stattfinden sollen, ist der VC Bürglen-Märwil kurzfristig eingesprungen und hat nun 2 Monate später den Event doch noch realisiert. Eigentlich habe ich mich auf einen eher unspektakulären Saisonabschluss eingestellt, umso erfreulicher war dann die Nachricht, dass die SM gleich noch im Nachbarskanton stattfindet. Meine Voraussetzungen waren jedoch nicht gerade ideal. Nicht ganz vor zwei Monaten habe ich mir eine muskuläre Verletzung zugezogen, was mich zu einer längeren Trainingspause gezwungen hatte. Nichts desto trotz, habe ich mich etwas kurzfristig aber so gut wie noch möglich, auf den Wettkampf vorbereitet. Mit dem Ziel Rennerfahrung sammeln zu können und über meine Komfortzone herauswachsen zu wollen, stand ich mit 27 weiteren Frauen am Start. Natürlich pocht da das Herz etwas stärker, wenn es um die Schweizermeisterschaften geht und einige bekannte Gesichter neben einem im Feld fahren. 3 Minuten nach dem Start der Elite Herren, ist der Startpfiff für uns Frauen gefallen.

Ich bin gut gestartet und habe mir in den ersten beiden von insgesamt 8 Runden an 10km einen guten Platz im Feld gesichert. Für mich ist diese Situation immer noch etwas neu, sich in einem Feld zurecht finden zu müssen. Dieses Rennen hat mir aber gezeigt, dass diese Herausforderung das Rennen erst spannend und aufregend macht. Nach diesen ersten beiden Runden bin ich bei einem Anstieg mit einer kleineren Gruppe vom Hauptfeld abgerissen. Wir blieben bis zur letzten Runde zusammen.

Mit knapp 10 min auf die Schweizermeisterin und gut 5 min auf das Hauptfeld habe ich das Rennen abgeschlossen.

Dieses Rennen hat mich motiviert und mir einen Massstab gegeben, wo ich mich in einem nationalen Umfeld einordnen kann. Es ist klar, dass ich noch einige Arbeit vor mir habe, um meine Ziele erreichen zu können. Für jeder dieser Erfahrungen bin ich dankbar und freue mich jetzt auf den Aufbau im Winter.

Alessia Sträuli

Rangliste

Webseite