Start der Marathon-Saison in Estavayer

11. Juni 2017 / Käthy Eisenhut

Bei sommerlich warmen Temperaturen stand am zweiten Juni Sonntag der erste Marathon der Saison 2017 in Estavayer auf meinem Programm. Das Rennen im französisch sprechenden Teil der Schweiz misst zwar „nur“ 60km und knapp 1800Hm, doch die Intensität mit den knackig, kurzen Aufstiegen, den vielen Richtungswechseln und den schnellen Trails ist dafür umso höher. Man kann es mit einem 3.5-stündigen Cross Country Rennen vergleichen.

Der Start erfolgte schon um 10 Uhr und ich fand eine tolle Pace, fand die Strecke richtig flowig und die Beine fühlten sich richtig gut an. Dann kam der Abzweiger zur „langen“ Strecke und das Strecken-Neuland begann. Mir kam es vor wie in einem Labyrinth; links, rechts, rauf, runter, Wiese, Wald, Sonne, Schatten, Kies, Trail,… irgendwie extrem anstrengend und wenn der Gashahn plötzlich klemmt und man das Hinterrad der Gegnerinnen nicht halten kann, so ist der Zug abgefahren. So auch bei mir im Renndrittel. Dann zurück auf bekanntem Terrain und auch wieder im Rennmodus. Viele Plätze konnte ich wieder aufholen und auf dem letzten Kilometer gab ich im Nahkampf mit einer Gegnerin nochmals alles, was die Lunge zum platzen und den Puls zum glühen brachte. Trotzdem im Sprint um einige Sekunden geschlagen und mit etwas viel Rückstand im Ziel angekommen. Ein lachendes und weinendes Auge vom Erlebten bleibt zurück – weiter geht’s in zwei Wochen in Bulle.

Rangliste