Patrick Heinze am Bike-Cup Lumbrain – 19. Juni 2016

Nach diversen Cross-Country-Rennen stand nun der erste Marathon (42.7km, 1750Hm)auf dem Programm. Die Wetterprognosen versprachen wie immer in den letzten Wochen Regen und Kälte!
Die Regenschleusen blieben glücklicherweise den ganzen Tag geschlossen, womit wir uns nur noch mit den eher kühlen (8°)Temperaturen herumschlagen mussten.
Um 9.00 erfolgt der Startschuss und die ersten 800 Höhenmeter konnten in forschem Tempo in Angriff genommen werden. Auf dem Kulminationspunkt angekommen, folgten die ersten Singletrails, die natürlich nur so von Schlamm strotzten. Es folgten aber einige coole Trails, die zwar wie auf Schmierseife zu fahren waren, aber trotzdem Spass machten. In Obersaxen angekommen nahmen wir den berüchtigten Aufstieg der Skipiste entlang in Angriff, was bei diesen Verhältnissen nicht sehr locker wegzudrücken war. Auf Colm Sura angekommen kamen die ersten Gedanken an das nahende Ziel, der Gedanke war sicher berechtigt nur sind bis zum Ziel noch ganz gemeine Gegenanstiege zu bewältigen. Bei km 38 sagte die an der Strecke stehende Samariterin: „numä no es bitzli ufä, den häschäs!“ Leider weit gefehlt, es kamen nochmals gefühlte 300Hm. In der Schlussabfahrt wurde ich dann noch übermütig und wollte nochmals einen Fahrer überholen. Doch leider rutschte mir das Vorderrad weg, aber was soll’s, er startete sowieso in einer anderen Kategorie.
Im Ziel angekommen, durfte ich mich mit der Gesamtzeit von 2:47:23 über den guten 3 Rang freuen.
Trotz schlechter Sicht (Nebel) und viel Schlamm war es doch ein tolles Rennen.