Wenn die Nacht zum Tag wird…

… die neuen LUPINEN sind soeben eingetroffen!

PIKO – das kleine Hightech Wunder

Die Piko Stirnlampe ist extrem klein und leicht, aber auch robust und hell genug für jede noch so extreme Situation. Piko – das sind 1900 Lumen in der Größe einer Streichholzschachtel, jetzt mit Diffuslicht, neuer App und neuer Fernbedienung.

 

BLIKA – eine Lampe für jedes Abenteuer

Unglaubliche 2100 Lumen, Nah- und Fernlichtfunktion, Rot- und Grünlicht, ein sanftes Leselicht und das brandneue FrontClick-Wechselsystem machen die Blika zur vielseitigsten Lupine, die wir jemals konstruierten.

 

 

WILMA – damit du jeden Stein siehst

Mit 3200 Lumen erkennst du auch bei den schnellsten Bewegungen und schwierigsten Umständen jeden Stein auf deinem Weg. Die Wilma R Stirnlampe: Inklusive Bluetooth und Fernbedienung.

 

 

 

RAMPENVERKAUF und HERBSTMESSE

Lieber Velofan

Am Freitag und Samstag, 18. und 19. September, findet unser traditioneller und grosser RAMPENVERKAUF statt. Verpasse auf keinen Fall unsere Occasionen, Testvelos, Neuheiten 2021, sämtliche Accessoires wie Schuhe, Helme, Bekleidung und mehr zu absolut hammermässigen Preisen.

Zusätzlich findet an der Rorschacherstrasse 290 die HERBSTMESSE statt. Du kannst vom Fahrradkauf direkt zum Grillchef Azado wechseln, beim Special Gast Fasswerk Hämmerle Möbel aus Holzfässern bestaunen und danach im House of Single Malts feine Whiskys probieren. Es ist bestimmt für jeden etwas dabei, lass Dich überraschen und komm vorbei.

 

Unsere Öffnungszeiten:
Freitag, 18. September, 9 bis 12 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr
Samstag, 19. September, 9 bis 16 Uhr durchgehend

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!
Dein VESTO Team

Baustelle vor dem Geschäft

Liebe VESTO Kundinnen und Kunden

in den nächsten 5 Wochen wird bei uns vor dem Geschäft gebaut und es kann sein, dass das Rotlicht euch vielleicht vor und nach dem Besuch bei uns etwas aufhalten kann. Die Zufahrt ist jederzeit gewährleistet und wir freuen uns auch euch.

Euer VESTO Team

Waldegg-Trail – Bikerherz was willst du mehr!?

Seit dem 7. Juni 2015 steht der Waldegg-Trail der Öffentlichkeit zur Verfügung und wir geniessen den einzigartigen Mountainbike-Trail vor unser Haustüre auch oft und respektieren dabei die Tier- und Umwelt. Im Gebiet zwischen Steineggwald und Stueleggwald sind durch den Waldentwicklungplan drei «sensible Wildlebensräume» definiert. Diese Gebiete dienen den wildlebenden Tieren als Rückzugsraum, in denen sie sich störungsfrei bewegen können. Der Wald in diesen Gebieten soll darum nur auf den offiziellen Wegen betreten werden. Ein solches Gebiet befindet sich in unmittelbarer Nähe des Waldeggtrails. Der an der Grenze dieses Wildlebensraums verlaufende Weg soll von Bikern nicht mehr befahren werden. Mit dem Waldeggtrail steht eine würdige Alternative zur Verfügung.

 

Unterstütze den Verein Funpark SG

Wer will kann auch ganz einfach Mitglied werden…

Freiwilligen Arbeit

 

 

 

Rothaus Bike Giro bis 23.08.2020

Marcel Rieser ist seit gestern Donnerstag, 20. August 2020 rennmässig im Einsatz am Rothaus Bike Giro Etappenrennen im Schwarzwald.

Ihr könnt ihn hier LIVE verfolgen

 

1. Etappe, 20.08.2020, 21,8 km / 560 hm

Mit dem sensationellen zweiten Rang ist Marcel der Auftak zum 4 Tages-Etappenrennen einmal mehr vollends geglückt. Heja weiter so.

 

2. Etappe, 21.08.2020, 65,8 km / 2050 hm

Abermals sonniges und sehr warmes Kaiserwetter waren der Grundstein für eine tollen zweiten Renntag im Hochschwarzwald. Mit 65,8 Kilometern und 2.050 Höhenmetern stand nach dem
kurzen Auftakt des Vortages die erste echte Marathonetappe als Prüfstein an. Zwei Schleifen rund um Todtnau-Notschrei mit zwei schweren Anstiegen, die dementsprechend zweimal zu bezwingen waren, forderten viel von den den Teilnehmenden und auch von Marcel. Morgen ist ein neuer Tag und das Wetter soll etwas kühler werden.

3. Etappe, 22.08.2020, 74,9 km / 1920 hm

Eine deutliche Abkühlung bei den äußeren Temperaturen sowie ein bunter Sonne-Regen-Mix sorgten für Mountainbiking pur auf der 74,9 Kilometern langen dritten Etappe rund um die
Rothaus Brauerei in Grafenhausen. Marcel hat sich ebenfalls etwas erholt und konnte den Rückstand in Grenzen halten, wir wünschen ihm für morgen nochmals viel Power und tolle Beine. Heja Marcel.

 

4. Etappe, 23.08.2020, 66,1 km / 1390 hm

Zwei kleine Defekte behinderten Marcel auf der letzten Etappe. Es waren perfekte Bedingungen rund um die Rothaus-Brauerei in Grafenhausen. Ein angenehmer und trockener Sonne-Wolken-Mix mit idealen Temperaturen um die 20 Grad machte die finalen 66.1 Kilometer und knapp 1400 Höhenmeter zu einem Genuss für die verbliebenen 403 Bikerinnen und Biker. Marcel beendete das Rennen auf dem siebten Rang, wir gratulieren herzlich und wünschen ihm gute Erholung.

Rangliste

Wir präsentieren das brandneue Twostroke

Ob XC-Kurs oder die Kletterpassage der Hausrunde – keine persönliche Bestzeit ist vor diesem Bike sicher. Seine Erfolgsformel? BMC hat das Design eines klassischen Hardtails aus komplett neuer Perspektive beleuchtet und ein Cross-Country Bike entworfen, das nicht nur höchst effizient klettert, sondern auch auf den technisch anspruchsvollsten Trails ein absolut kontrolliertes Fahrgefühl verspricht.

 

Das Trax Schleppseil – ein kleiner Helfer für glückliche Familienstunden

Das Trax Schleppseil ist ein ganz tolles Teil! Es macht die Ausfahrt mit den Kids zum glücklichen Familienerlebnis.

Das Handling ist ganz einfach. Das Trax Schleppseil an der Sattelstütze befestigen und einfach und schnell an den Vorbau „hängen“. Und schon geht es schneller den Berg hoch. Dabei bleibt das Seil immer gespannt und bei Nichtgebrauch rollt es gar selbst wieder ein.

Dieses unkomplizierte, leichte Teil gibt es jetzt bei uns.

Auch noch gut, wenn die Sommerferien schon vorbei sind. Die Sonntagsausfahrten bleiben ja doch.

 

Nationales Trainingsrennen Isikon

Diesen Sonntag habe ich mich auf den Weg ans nationale Trainingsrennen in Isikon ZH gemacht. Für mich war es seit Februar wieder das erste Mal und das für mich insgesamt 4. Lizenzrennen überhaupt, dass ich an der Startlinie stand.

Meine Vorbereitung war jedoch nicht ideal, sodass ich mich am Sonntag nicht 100% fit fühlte. Ich traue mich fast nicht diesen Fehler preiszugeben, weil man sich dessen hätte bewusst sein müssen. Auf jeden Fall habe ich die Sonne am Samstag massiv unterschätzt und so einen Sonnenstich eingefangen. Clever war das nicht, aber es war mir eine Lehre.

Der zweite Fehler schlich sich dann gleich vor dem ersten Anstieg ein. Ich war einen Moment nicht konzentriert und habe dann den falschen Abzweiger erwischt. Du fragst dich, wie das möglich ist? Geht mir genauso. Ich war unkonzentriert und noch nicht im Rennen angekommen. Das Feld war bereits ausser Sicht und ich an letzter Stelle. Mit dieser mentalen Voraussetzung war für mich eigentlich lange klar, dass ich nach dieser ersten Runde aufgeben werde. Doch der eine Gedanke war fest in meinem Kopf verankert. Wenn ich jetzt aufgebe, fällt es mir bei jedem weiteren Rennen leichter abzubrechen und die Schmerzgrenze sinkt. Das motivierte mich und ich versuchte mich mit jeder weiteren Runde ins Rennen zurück zu kämpfen. Nach 6 Runden bzw. 70km bin ich im Ziel angekommen.

Ich konnte schlussendlich noch ein paar Fahrerinnen und Fahrer aus meinem Feld hinter mir lassen. Das ist es aber nicht, was ich aus diesem Rennen mitnehme. Es sind die Fehler und Erfahrungen, die mitnehme.

Alessia Sträuli

Rangliste
Webseite

Rennsaison 2020 mit dem Engadin Bike-Giro eröffnet

Unsere drei Biker Marcel Rieser, Patrick Heinze und Marcel Gabathuler starteten bei strahlendem Sonnenschein beim Engadin Bike-Giro. Der Bundesrat gab grünes Licht für die fünfte Auflage des Engadin Bike-Giros. Die Vorfreude bei unseren Fahrern auf die drei Etappentage im Engadin war natürlich riesig und auch die Corona-Auflagen mit Masken vor dem Start und im Ziel setzen sie vorbildhaft um, wie die Bilder zeigen.

1. Etappe

Start: St. Moritz-Dorf / Ziel: St. Moritz-Signalbahn
36,1 Kilometer / 1.336 Höhenmeter

Marcel Rieser startete die Rennesaison 2020 gleich mit einem Podestplatz – BRAVO. Wir wünschen euch für die kommende heutige Etappe von Silvaplana über 71.2 km und 2’553 Höhenmeter hinauf auf 2’549 m und dann über die Corviglia in einer rasanten Abfahrt den Olympia- und den Foppettas-Trail zurück nach Silvaplana viel Energie und gute Beine. Die Wettervorhersage lässt ein kühles und vor allem feuchtes Rrennen erwarten. Hopp Jungs… Kette rechts.

 

Rangliste 1. Etappe

 

2. Etappe

Start & Ziel: Silvaplaner See (Mulets)
71,2 Kilometer / 2.545 Höhenmeter

Wetterumschung im Engadin: Kurz vor dem Start setzte heftiger Regen ein, der unseren drei Rennfahrern auf ihrem Weg von Silvaplana über die Corviglia weitgehend treu blieb. Nichts desto trotz, sie schlugen sich wacker und kamen alle gesund ins Ziel. Marcel konnte seinen zweiten Rang verteidigen. Geht da noch was?

Rangliste 2. Etappe

 

3. Etappe

Start & Ziel: Silvaplaner See (Mulets)
64,3 Kilometer / 2.318 Höhenmeter

Perfektes Wetter und stahlblauer Himmel am dritten und letzten Tag des Engadin Bike Giros. Marcel Rieser konnte in der Gesamtwertung seinen zweiten Rang verteidigen, Patrick Heinze finishte als 22. und Marcel Gabathuler als 42. bei den Herren Fun 3. Herzliche Gratulation euch dreien zu den tollen Ergebnissen in den VESTO Farben. Gute Erholung und einen wunderbaren Wochenstart.

Rangliste 3. Etappe

Gesamtwertung nach drei Etappen