Käthy am Bikerennen in Thal – 30. April 2016

In Thal viel Rennhärte gesammelt!

Die neue Streckenführung in Thal machte das Rennen noch selektiver als in den vergangenen Austragungen und verlangte von mir alles ab. Den 3.5 km langen Rundkurs mit knapp 200 Höhenmetern mussten wir viermal umrunden und die Runde mit den knackig steilen Anstiegen im Bärlocher-Steinbruch hatte es in sich. Meine Beine hatten schlicht zu wenig Power um einigermassen zackig durchzukommen.
Der Start der Damen war auf 13 Uhr angesetzt und die jungen, wilden Mädels preschten nach dem Start los wie die Feuerwehr, als ob es kein Morgen gäbe. Ich befand mich schneller als ich denken konnte am Schluss des Feldes und ich vermisste die Power in den Beinen, die ich in den knackigen Aufstiegen benötigt hätte. Vor dem Kulminationspunkt konnte ich dann doch noch zu einer Fahrerin aufschliessen und sie auch noch vor dem Downhill überholen. Die Abfahrten zurück zum Start waren richtig toll, nicht zu schwer und doch mit einigen techn. Passagen gespickt. In jeder Runde kämpfte ich mich die Aufstiege hoch, freute mich auf den Downhill und kam nach einer Stunde und 8 Minuten mit ziemlich grossem Zeitrückstand auf die Siegerin Ramona Forchini, notabene die U23-Weltmeisterin von 2015 ins Ziel.
Für den Marathon in Singen am Muttertag hab ich mir in Thal viel Rennhärte geholt und hoffe, dass ich bis dahin die Rennmaschine ganz starten kann.

20160430_StevensBikeCup in Thal-VESTO

>> und hier geht’s zur Rangliste
Foto: Hubi Müggler, Thal