Felix am Genfer Triathlon – 26. Juli 2015

Felix startete am letzten Wochenende an der Triathlon Europameisterschaft in Genf.

 

Sein Rennbericht:

Letzten Frühling in Stettfurt habe ich die EM Limite für die ETU EM in Genf geknackt. Da ich unsicher war wie viele Gelegenheiten es gibt, bei einer Heim-EM zu starten habe ich die Chance gepackt und mich angemeldet. Am letzten Samstag konnte ich bei strahlendem Sonnenschein hautnah mitverfolgen wie die Profis um Nicola Spirig und Sven Riederer ihre Top Resulate erzielten und mit den hohen Temparaturen zurecht kamen. Zum Glück waren die Startzeiten für die Amateure am Sonntag etwas früher. Um 06.30 fiel der Startschuss zum Wettkampf über die olympische Distanz. Ich war mir von Beginn an bewusst, dass ich es mit einem sehr starken Feld zu tun haben werde und wurde dementsprechend schon beim Schwimmen abgehängt. Trotzdem liess ich mich nicht entmutigen und freute mich auf das bevorstehnde Radfahren. Die Strecke war ziemlich flach bis auf eine kurze Steigung als Rythmusbrecher. Ich habe mich auf dem Rad super gefühlt und konnte die fahrt und die Leute an der Strecke in vollen Zügen geniessen. Leider gab es im weiteren Verlauf des Rennens einen Unfall zwischen einem Radfahrer und einer Zuschauerin. Gemäss der Polizei wurde dabei zum Glück niemand schwer verletzt. Trotzdem gibt es ein ungutes Gefühl wenn man solche Dinge während des Rennens mitbekommt.
Die Laufstrecke war ziemlich coupiert und es waren drei Runden zu absolvieren. Ich habe jedoch noch nie soviele Zuschauer an der Strecke erlebt, die einem vorwärts geschrien und angetrieben haben. Ich kam glücklich ins Ziel und konnte den Wettkampf mit einem Lächeln abschliessen. Und wer weiss, vielleicht versuche ich auch nächstes Jahr in Lissabon mein Glück 😉

 

IMG_4100