Altstätten – 26. Mai 2014 – endlich mit den Trikots!

MTB Team FunAltstätten – das Rennen mit 2 harten Anstiegen, einem Sprung, und einem Paletten-Rockgarden. Gemäss Hansruedi:“ Ein Rennen zum Einteilen!“ Oder  mit Kusis Ausdrucksweise: Eine ziemlich sportliche Strecke!“

Ja und die guten Vorsätze blieben schon am Start liegen. Langsam, kann so ein Rennen gar nicht angegangen werden! Auch für die Zuschauer eine sehr interessante Strecke. Denn für Spektakel ist auf dieser Runde wirklich überall gesorgt.

Und sonst hält einem der Speaker bestens auf dem Laufenden.

 

All jenen mit grösseren oder kleineren Blessuren wünschen wir vom Vesto Team – gute Besserung!

 

zu den Bildern

Frauenfelder Tri – 25. Mai 2014

Elmi im Einsatz

 

Wettkampfbericht von Elmi:

Sonntagmorgen 25.5.14, ich habe mich kurzerhand entschlossen eine kleine Trainingseinheit (Velo) zu absolvieren und packte meine sieben Sachen für den Frauenfeld Tri und radelte zum Rennen.

Der Startschuss (0,8/34/7,2) war im beheizten Schwimmbad, dann gings auf die coupierte Radstrecke (2 Runden) und anschliessend noch 4 Runden laufen. Anschliessend radelte ich wieder nach Hause und genoss den restlichen Tag an der Sonne 🙂

Bike Marathon in Singen – 11. Mai 2014

Käthy in SingenTrotz eher schlechter Wettervoraussichten ist das Rennen in Singen immer ein Sägerennen – Steigung – Abfahrt – Steigung… und obendrein eher anspruchslos. Genau deshalb und ob des heftigen Windes wegen, war auf der ganzen Strecke nicht an Erholung zu denken. So pedalten die 4 Teamfahrer was das Zeugs hielt um die Runde. Die einten bereits vom Start weg mit Magenkrämpfe und andere etwas später ob der wahrscheinlich falsch gewählten Nahrung. Gegen Ende des Rennens machten sich bei Marcel dann Krämpfe in den Beinen bemerkbar, so dass er kaum mehr wusste, wie er treten sollte. Selbstverständlich kostete ihn dies einige Positionen. Aber bekanntlich ist ein Rennen ja immer erst nach der Ziellinie fertig.

SusoBike Walenstadt – 4. Mai 2014

Siegerpodest mit ErikaDie Bedingungen in Walenstadt waren Heuer traumhaft! Die Strecke genial, abwechslungsreich, schön und streng! Dank den Sonnenstrahlen von Petrus, welche die Strecke bis zum Rennstart hin recht gut trocknen liessen, waren die Fahrbedingungen sehr griffig und es konnte sehr kontrolliert durchgefahren werden. So war Erika auch auf dem 2. Siegertreppchen zu sehen – vor Sarah Koba. Herzliche Gratulation!

Bei den Männern startete Dani Ott mit dem Handicap: Bänderzerrung am rechten Bremsfinger! So ist wohl klar, dass er am Ende froh war, dass nur 3 Runden zu fahren waren. Dennoch ist auch er sehr mit dem Rennverlauf und der Strecke zufrieden.

1. Toggenburger Bike Cup in Bütschwil – 27. April 2014

Mit dem prominenten Organisator Ralph Näf, war nicht weniger Prominenz im Starterfeld zu erwarten. So waren

nebst Marcel und Hansruedi – 2 unserer Teamfahrern, auch Lukas Flückiger und Martin Gujan am Start!

Das Rennen war somit VerHEISSungsvoll – und das Wetter blieb Nass & Kalt!

Ganz genau an solch einem Rennen würde man den Ehrgeiz und dennoch die Fairness eines jeden Startenden

zu sehen bekommen. Aber auch ich als Schreiberling habe die gute und warme Stube dem applaudieren

am Streckenrande vorgezogen! Dennoch bin ich stolz auf Eure Leistungen! Weiter so!!

 

Tri Challenge Fuerteventura – 26. April 2014

Seit dem 6. April trainierte Corina Hengartner in Fuerteventura Corina in Fuerteventura April 2014

auf ihrer BMC Rennmaschine lange Radeinheiten und harte

Intervalle stets pannenfrei und vor allem bequem! Dies ist

Marcel von Vesto zu verdanken!!

Als Krönung der 3 wöchigen Strapazen war dann das Rennen,

welches auf dem 1. Platz (35-39) und Overall zwischen den

Profis, auf dem 9. Rang gefinisht wurde. Herzliche Gratulation!!

Lanzarote vom 17. Mai kann also nichts mehr im Wege stehen.

Go go go…..

 

Thaler Volksbikerennen – 26. April 2014

In Thal war bei den Damen mächtig was los! 14 Startende darunter auch Sarah Koba und Corina Gantenbein.

Somit hiess es: 1 Stunde Kette rechts und hopp! Die Strecke war sehr interessant und abwechslungsreich.

So kamen unsere Teamfahrerinnen nicht ohne Sturz/Ausrutscher durchs Rennen. Und dennoch könnte das

Resümee der beiden – sehr zufrieden und Flop! – unterschiedlicher nicht sein.

Mehr zu Käthys ausführlichem Bericht: