Black Forest Ultra Bike Marathon

18.06.2017 / Patrick Heinze und Marcel Rieser

Bericht von Päz:

Wieder mal ein längerer Wettkampf, das war das Ziel von diesem Wochenende. Der Bikemarathon im Schwarzwald war daher ein idealer Wettkampf. Es galt auf der Ultrastrecke 117km mit 3150 hm zu absolvieren. Da der Veranstalter von sich sagt, dass die Veranstaltung der grösste Marathon im mitteleuropäischen Raum sei, war der Start auch etwas speziell. Aus Startblock 15 durften wir 20 Minuten nach der Elite ebenfalls das Rennen aufnehmen. In gutem Tempo ging es die ersten Kilometer im Windschatten der Gegner in Richtung erster Anstieg. Mein „Teamgspändli“ Marcel reichte das Tempo leider nicht und so preschte er davon. Die nächsten Kilometer probierte ich ihm zu folgen, was mir aber dann doch zu schnell wurde. Nach dem ersten Berg erreichten wir schon bald den Titisee, bei dem der Start vom Rennen über 98km während unserer Durchfahrt erfolgte. Damit wurde das Rennen wieder schneller und die Windschattenspender waren wieder in grösserer Zahl vorhanden. Bei Km 80 fuhr ich aber erfreulicherweise wieder auf mein „Teamgspändli“ auf, was beide wieder beflügelte und wir puschten uns gegenseitig über die letzten Kilometer. Die letzten Abfahrten boten sogar noch einige Meter „Trails“ was uns noch einige Plätze gutmachen liess. Nach 5:15:06 war die Zielflagge erreicht und die 3150hm abgespult. Mit Platz 26 in meiner Kategorie und Rang 86 in der Overallwertung bin ich sehr zufrieden. Überrascht hat mich auch, dass trotz der forschen Fahrweise die Kraft bis zum Ende hin gereicht hat.

 

Bericht von Marcel:

Am Sonntag startete ich am Black Forest Bike Marathon in Kirchzarten. Bei perfektem Wetter stand ich um 7.30 Uhr am Start für die Ultra Strecke (117km und  3150 Hm).  Da ich das Erste mal an diesem Rennen teilnahm, musste ich aus dem Starblock 15, zusammen mit dem Teamkollegen Patrik, starten. Losfahren konnten wir erst etwa um 7:50 Uhr. Das Tempo in unserem Startblock war am Anfang nicht sehr hoch (für ein Rennen etwas zu langsam). Beim beginn des ersten längeren Aufstiegs nach etwa 6 km wurde es mir zu langsam und ich fuhr mein Tempo. Da mir niemand folgte war ich dann lange alleine unterwegs und überholte Gruppe um Gruppe. In Hinterzarten nach etwa 30 km starteten die Teilnehmer der 89 km Strecke und ich konnte zwischendurch wieder in kleineren Gruppen mitfahren. Ich fühlte mich immer noch sehr gut und hatte keine Probleme.

Im letzten Renndrittel schloss dann Patrik wieder zu mir auf und wir fuhren den Rest des Rennens zusammen. Im letzten Aufstieg vor der Finalen Abfahrt ins Ziel versuchte ich Patrik noch abzuhängen, was mir aber nicht gelang. Da er der besser runterfährt als ich, verlor ich bis ins Ziel noch etwa 1 Minute.

Mit der Zeit von 5:16:31 belegte ich bei den Senioren 3 den 7. Schlussrang (von 209).

Es war ein sehr gut organisiertes Rennen im Schwarzwald mit wenig Trails.

War ein schöner Rennsonntag und ich bin mit dem Resultat zufrieden.

 

Rangliste